12. Juni 2019, OTH Regensburg

Einladung zum
Jahreskolloquium
des Bayerischen
Wissenschaftsforum


Homo sapiens 2.0 — mit Künstlicher Intelligenz und Biotechnologie zum Supermenschen?

Programm

Die Menschheit steht am Scheideweg. Neue Erkenntnisse und interdisziplinäre Innovationen in Medizin, Lebens­wissenschaften, Informatik und Ingenieur­wissenschaften ermöglichen zunehmend nicht nur die Heilung von Krankheiten, sondern sogar »Human Enhancement«, die Verbesserung der Fähigkeiten des Menschen.

Wollen wir diese neuen Möglichkeiten der Gentechnik, Biotechnik, IT, Robotik und Künstlichen Intelligenz auch tatsächlich nutzen – und am Ende sogar eine neue Spezies Mensch schaffen? Welchen Preis zahlen wir als Gesellschaft, als Menschheit, wenn einige von uns deutlich schneller, klüger und älter werden können? Was heißt Human Enhancement zum Beispiel für den sozialen Zusammenhalt? Welche (internationalen) Leitplanken brauchen verantwortliche Forschung und Entwicklung in Hochschulen und Unternehmen?

Darüber diskutieren wir am 12. Juni 2019 an der OTH Regensburg mit Expertinnen und Experten – und mit Ihnen, wenn Sie möchten.


ab 10:00 Uhr

Registrierung, Kaffee, Poster im Foyer

u. a. Präsentation der 10 BayWISS-Verbundkollegs und der BayWISS-AGs
sowie Ausstellung der Beiträge für den


— Teil 1 —


11:00 Uhr

Musikalischer Auftakt:

Duo Souris
Veronika Eder (Harfe) und Stefan Shen (Cello), Universität Regensburg


Begrüßung

Prof. Dr. Wolfgang Baier

Präsident der OTH Regensburg

Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair

Präsident der HS Augsburg, Vorsitzender des Lenkungsrats des Bayerischen Wissenschaftsforums – BayWISS


Grußwort

Robert Brannekämper, MdL

Vorsitzender des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst des Bayerischen Landtags


Podiumsdiskussion

Homo sapiens 2.0 — mit Künstlicher Intelligenz und Biotechnologie zum Supermenschen?

Prof. Dr. Christiane Woopen

Vorsitzende des Europäischen Ethikrats

Prof. Dr. Christiane Woopen

ist Professorin für Ethik und Theorie der Medizin an der Universität zu Köln. Dort ist sie Direktorin des Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (ceres). An der Medizinischen Fakultät leitet sie die Forschungsstelle Ethik und ist Prodekanin für akademische Entwicklung und Gender.

Im Rahmen von nationalen und internationalen Forschungsprojekten befasst sie sich u.a. mit Lebensqualität, Genomeditierung, Fortpflanzungsmedizin, digitaler Gesundheitsversorgung und Neuroethik.

Zudem engagiert sie sich im Bereich der Politikberatung u.a. als Vorsitzende des Deutschen Ethikrates (2012-2016), als Präsidentin des Global Summit der Nationalen Ethikräte (2014-2016) sowie seit 2017 als Vorsitzende des Europäischen Ethikrates (EGE). Sie ist seit Juli 2018 Co-Sprecherin der Datenethikkommission der Bundesregierung.

Prof. Dr. Karsten Weber

Direktor des Regensburg Center of Health Sciences and Technology (RCHST), OTH Regensburg

Prof. Dr. Karsten Weber

ist einer der drei Direktoren des Regensburg Center of Health Sciences and Technology (RCHST), Ko-Leiter des Instituts für Sozialforschung und Technikfolgenabschätzung und Leiter des Labors für Technikfolgenabschätzung und Angewandte Ethik an der OTH Regensburg sowie Honorarprofessor für Kultur und Technik an der BTU Cottbus-Senftenberg.

In zahlreichen Drittmittelprojekten hat er Auswirkungen moderner Informations- und Kommunikationstechnik auf Individuen und Gesellschaften untersucht. Zusammen mit Thomas Zoglauer veröffentlichte er 2015 das Buch „Verbesserte Menschen“ über Human Enhancement, dessen mediale Darstellung und die damit verbundenen ethischen Fragen.

Prof. Dr. Oliver Amft

Lehrstuhl für Digital Health, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Oliver Amft

hat an der TU Chemnitz Elektrotechnik studiert und hatte zwischen 2000 und 2004 R&D- und Leitungspositionen bei der Firma ABB inne. 2008 promovierte er an der ETH Zürich mit Auszeichnung in den Bereichen Wearable Computing, Musteranalyse und Biomedizin.

Danach folgten Positionen als Assistant Professor im Bereich Signalverarbeitung an der TU Eindhoven bis 2013 und anschließend als erster Leiter des W3 Lehrstuhls für Sensorik an der Uni Passau.

Seit Oktober 2017 leitet er den neu gegründeten ZD.B-Lehrstuhl für Digital Health an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Prof. Dr. Simone Schürle

Reaktionsfähige Biomed Systeme, ETH Zürich

Prof. Dr. Simone Schuerle

is Assistant Professor (Tenure Track) for Responsive Biomedical Systems at the ETH Zürich, the Swiss Federal Institute of Technology in Zurich. Her group develops diagnostic and therapeutic systems at the nano-and microscale with the aim of tackling a range of challenging problems in health care.

Prior to taking this position, she was postdoctoral fellow at the Koch Institute for Integrative Cancer Research at MIT, researching nanosensors for in vivo tumor profiling as well methods to enhance drug transport into tumor tissues (2014-2017). She earned her PhD from ETHZ in 2014 where she focused on magnetic manipulation techniques for biomedical applications at the Institute of Robotics and Intelligent Systems.

She was awarded with the ETH medal for her doctoral thesis and with fellowships from the Heinrich Hertz foundation, Swiss National Science foundation, German Academic Exchange Network, and the Society in Science for her research.

She was honored with the distinction of “Young Scientist” by the World Economic Forum (WEF) for her contributions integrating her scientific knowledge into society for the public good and she served to the WEF Global Future Council on Human Enhancement. She is also co-founder of MagnebotiX, an ETHZ spin-off.


Moderation: Jeanne Turczynski

Redaktion Wissenschaft und Bildungspolitik, BR-Hörfunk


12:45 Uhr
Abschluss

Prof. Dr.-Ing. Gerhard Müller

Vizepräsident TU München,
stellv. Vorsitzender des Lenkungsrats des Bayerischen Wissenschaftsforums – BayWISS


Musikalischer Abschluss:

Duo Souris
Veronika Eder (Harfe) und Stefan Shen (Cello), Universität Regensburg


anschließend

Empfang mit Flying-Buffet und Poster im Foyer, u.a. Ausstellung der Beträge zum

Sprechen Sie mit alten und neuen Kooperationspartnern aus unseren 31 bayerischen Mitgliedshochschulen, unseren 10 Verbundkollegs und neuen Arbeitsgruppen des Bayerischen Wissenschaftsforums – BayWISS.


Wir freuen uns, wenn Sie auch am Nachmittag an unserem Programm teilnehmen. Bitte melden Sie sich entsprechend an.


— Teil 2 —


14:00 Uhr

Welche Rolle sollen Ethik und Werte in der Forschung im Bereich KI, Robotik und Biotechnologie spielen? Welche Tools stehen in Forschung, Lehre und Weiterbildung zur Verfügung?

  • Workshop I:
    Moderation: Prof. Dr. Christiane Woopen, Vorsitzende des Europäischen Ethikrats,
    Co-Moderation Felix Holl (HS Neu-Ulm / LMU München), Promovierender im BayWISS-Verbundkolleg Gesundheit
  • Workshop II:
    Moderation: Prof. Dr. Karsten Weber, OTH Regensburg,
    Co-Moderation Magdalena Brandl (OTH Regensburg / Uni Regensburg), Promovierende im BayWISS-Verbundkolleg Gesundheit
  • Workshop III (in English):
    Chair: Prof. Dr. Simone Schürle, Reaktionsfähige Biomedizinische Systeme ETH Zürich,
    Co-Moderation Maximilian Aurbach (OTH Regensburg / Uni Regensburg), Promovierender im BayWISS-Verbundkolleg Gesundheit
  • Workshop IV:
    Moderation: Prof. Dr. Oliver Amft, Lehrstuhl für Digital Health, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg,
    Co-Moderation Bastian Hartmann (HS München / LMU München), Promovierender im BayWISS-Verbundkolleg Gesundheit

15:30 Uhr

Präsentation der Workshop-Ergebnisse im Plenum
Verleihung des

BayWISS-Poster-Preis 2019

Der BayWISS-Preis für das beste wissenschaftliche Poster ist mit 150 Euro (1.Preis), 100 Euro (2.Preis) bzw. 50 Euro (3.Preis) dotiert. Teilnahmeberechtigt sind alle BayWISS-Promovierenden, die ein wissenschaftliches Poster beim Jahreskolloquium ab 10 Uhr (DIN A0, mit BayWISS-Logo) über Ihr(e) Forschungsprojekte ausstellen und dies bis zum 1.6.19 um 15 Uhr bei dem oder der KoordinatorIn ihres Verbundkollegs angemeldet haben. Eine Jury entscheidet über die Preisvergabe.


16:00 Uhr
Ende der Veranstaltung


— Bitte melden Sie sich an —


Anfahrt

OTH Regensburg, Galgenbergstraße 30, 93053 Regensburg

Wir raten zu einer Anreise mit dem ÖPNV:

Vom gut angebundenen Regensburger Hauptbahnhof können Sie in 20 Minuten zur OTH Regensburg spazieren, mit dem Taxi fahren oder mit dem Cityticket z. B. die Buslinien 6 und 11 des Regensburger Verkehrsverbundes nutzen, u.a. vom „Bustreff Albertstraße“ (Ecke Galgenbergbrücke bzw. Dr.-Martin-Luther-Straße). Ausstieg ist jeweils an den Haltestellen „TechCampus/OTH“ (Galgenbergstraße, Linie 6) oder „OTH Regensburg“ (Universitätsstraße, Ecke Seybothstraße, Linie 11).


Größere Karte anzeigen


Kooperation

BayWISS dankt der OTH Regensburg für die Gastfreundschaft beim Jahreskolloquium 2019!

Das Bayerische Wissenschaftsforum wird gefördert von:

Wir danken unseren Partnern bei dieser Veranstaltung für die Kooperation.